Telefon +49 89 121 92 700

Diese oder ähnliche Aussagen hören wir immer wieder und möchten an dieser Stelle einmal mit diesem Märchen aufräumen. Anhand der sogenannten Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung lässt sich die Aussage recht eindrucksvoll widerlegen.

Zu den Einzelmaßnahmen gehören 

Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen, Keller- und Geschossdecken
Erneuerung der Fenster und Außentüren
Erneuerung oder Optimierung der Heizungsanlage
Erneuerung oder Einbau einer Lüftungsanlage.
Gefördert werden die Kosten der energetischen Maßnahme, Wiederherstellungskosten und Planungs- und Beratungsleistungen. Erneuern Sie nun zum Beispiel die Heizung mit einem Investitionsvolumen von 15.000 € können Sie zwischen dem Investitionszuschuss in Höhe von 10% dieser Kosten und einem zinsgünstigen Kredit in Kombination mit einem Tilgungszuschuss wählen. Da eine Baubegleitung Pflicht ist, fallen natürlich dafür und für die Beantragung der Förderung Kosten an, die aber wiederum gefördert werden. Bleiben wir bei unserem Beispiel mit der Heizung, erhalten Sie nach Abzug aller Kosten insgesamt einen Zuschuss von 1.180 € oder einen zinsgünstigen Kredit mit einem Tilgungszuschuss in Höhe von 1155 € bei Kosten von 370 €.
Bei größeren Sanierungsmaßnahmen erhöhen sich diese Summen noch erheblich, so dass die Aussage "es rechnet sich nicht" wohl ins Land der Märchen gehören. 

KfW erhöht Förderkonditionen

Die Bundesregierung hat im September 2019 gesetzlich verbindliche Klimaziele auf den Weg gebracht. Daher treten im Januar 2020 zahlreiche Konditionen- und Produktänderungen im Bereich Energieeffizient Bauen und Sanieren in Kraft.

Mehr

Austauschprämien für alte Heizungen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) haben das neue Marktanreizprogramm (MAP) bekanntgegeben.

Mehr

Solarstrom

63.300.000

Megawattstunden pro Tag. So hoch ist der derzeitige Energieberbrauch weltweit.

Mehr